Archiv des Autors: irmgard seipel

Wohnheim für Menschen mit Behinderungen

Das Antonius-Haus ist ein Wohnheim für erwachsene Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen. Eingebettet in der Münsterländer Parklandschaft liegt es zwischen Freckenhorst und Hoetmar. Die Betreuungseinrichtung ist in Trägerschaft des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf e.V..

Vielen vielleicht noch besser bekannt als „Hof Lohmann“, hat das Wohnheim vor einigen Jahren den Namen „Antonius-Haus“ bekommen. Es steht auf dem Anwesen vom Hof Lohmann, ist Teil des Konzepts der Aussenstelle der Freckenhorster Werkstätten, das auf den vier Säulen Arbeiten – Begegnen – Therapieren und Wohnen basiert. Die Nutzer*innen des Wohnheims arbeiten längst nicht mehr ausschließlich auf dem Hof, die meisten fahren morgens nach Freckenhorst, in die nahegelegene Hauptstelle der Werkstätten.

15 Plätze bietet das Wohnheim, aufgeteilt in zwei Gruppen und einer Trainingswohnung. Neben der Arbeit und der Verrichtung alltäglicher Dinge gibt es genügend Zeit, die angebotenen Freizeitaktivitäten zu nutzen. Sport, Musik, Ausflüge in die nähere Umgebung oder die jährlichen Freizeitmaßnahmen während des Urlaubs gehören dazu. Aber auch der Hof Lohmann mit dem Hofcafé, dem Hofladen, den Stallungen mit verschiedenen Tieren und einer Reithalle für Reittherapie bietet Abwechslung und die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen.

Einmal jährlich findet „Hof Lohmann rockt“ statt, eine „Integrativparty der Extraklasse“. Live und Open-Air treten Bands wie Fresh-Music-Live und natürlich die Freckenrocker auf, der Band des Antonius-Hauses.
Alle zwei Jahre findet zudem das Hoffest statt, immer im September.