Bewohnerbeirat

Das Wohn-und Teilhabegesetz (WTG) Nordrhein-Westfalen garantiert den NutzerInnen einer Betreuungseinrichtung, dass sie in den Angelegenheiten, die die Einrichtung betreffen, mitwirken können. Die Mitwirkung geschieht durch Bildung eines Bewohnerbeirats, dessen Mitglieder die Interessen der NutzerInnen vertritt. Die Mitbestimmungsrechte sind in §22 des WTG näher bestimmt.

Der Mitwirkung unterliegen Fragen der Unterkunft, Betreuung und der Aufenthaltsbedingungen. Die Grundsätze der Verpflegungsplanung, die Freizeitgestaltung sowie die Hausordnung in der Einrichtung unterliegen ebenfalls der Mitbestimmung der NutzerInnen, vertreten durch den Bewohnerbeirat.

Ein Beirat wird für die Dauer von vier Jahren gewählt. Einmal jährlich findet im Antonius-Haus eine Vollversammlung statt, in der den NutzerInnen Bericht über die Tätigkeiten des Beirats erstattet wird. Der Bewohnerbeirat des Antonius-Hauses trifft sich monatlich. Die Mitglieder nehmen neben der Interessenvertretung innerhalb des Hauses auch an Fortbildungen teil und sind in einem einrichtungsübergreifenden Arbeitskreis vernetzt.

Am 9. Mai 2017 fanden die Wahlen statt. Bis auf Stephanie Schmidt, die von den Bewohner*innen wiedergewählt wurde, besteht der Beirat nun aus neuen Mitgliedern. Martin Goodall ist seitdem der 1. Vorsitzende, Stephanie Schmidt 2. Vorsitzende und Kevin Ögut wurde zum Beisitzer gewählt. Der Beirat besteht aufgrund der Bewohner*innenzahl des Wohnheims aus drei Mitgliedern. Unterstützt werden sie derzeit vom Einrichtungsleiter Thomas Empting.